Geschichte

Von der GPG „Zukunft“ zur “GalaBau Leipzig-Paunsdorf GmbH”
 

26. Sept. 1958: 15 Einzelgärtner schlossen sich entsprechend dem Genossenschaftsgesetz der DDR zur Kollektivierung und Industrialisierung der Landwirtschaft zur Gärtnerischen Produktionsgenossenschaft „Zukunft“ zusammen. Als eine der ersten im Raum Leipzig startete sie mit der Produktion von Gemüse und Zierpflanzen auf 9,2 ha Produktionsfläche, wovon 817m² Gewächshausfläche waren.

1959 bis 1962: Mit dem Bau einer Gewächshausanlage von 12.000m² wurden entscheidende Vorraussetzungen für den Beginn einer intensiven Treibgemüseproduktion, insbesondere von Gurken, Tomaten und Champignons geschaffen.

1970 bis 1980: Mit dem Zusammenschluss der GPG „Freie Gärtner“ (Thekla) und der GPG „Parthenau“” (Taucha) sowie der Übernahme der LPG „Vorwärts“ wuchs die Genossenschaft auf 250 Mitglieder. Durch die kontinuierliche Erweiterung der Glas- und Folienflächen konnten die Produktionsbedingungen immer weiter verbessert und die Erzeugung von Gemüse und Zierpflanzen erhöht werden.

1974 bis 1976: Durch den Bau einer Vermarktungsstation mit 2 Kühlzellen, Sortiereinrichtung, Büro- und Sozialräumen konnten über die Kooperationsgemeinschaft KOG Leipzig Nord-Ost, bestehend aus der GPG „Zukunft“ und zwei weiteren Genossenschaften, jährlich gemeinsam ca. 24.000 Tonnen Gemüse abgesetzt werden.

01.10.1984: wurde der GPG „Zukunft“ für Ihre Produktionserfolge der Vaterländische Verdienstorden in Gold verliehen.

1985 bis 1989: erbaute die GPG „Zukunft“ eine der modernsten Chicoree-Treibanlagen deutschlandweit. Weiterhin entstanden moderne thermoverglaste Gewächshäuser Typ T41 und Foliengewächshäuser Typ Plauen, das Impulsschwallverfahren wurde für die Produktion von Gurken und Tomaten eingeführt und in der Verwaltung arbeitete man erstmals mit einem Computer vom Typ PC 1715.

1989: wurde schließlich auf einer Fläche von 55.000m² Glas- und Foliengewächshäusern sowie 40 ha Freiland hochwertig produziert. Auf verschiedenen Fachmessen wurde die hohe Qualität der Produkte mit zahlreichen Medaillen gewürdigt.

26.07.1991: wurde die GPG „Zukunft“ in die Garten- und Landschaftsbau Leipzig-Paunsdorf GmbH umgewandelt. Hier wurde die Produktion und Vermarktung von Zierpflanzen traditionell weitergeführt und unter Nutzung der vorhandenen Kapazitäten neue Aufgabenbereiche entwickelt. So entstand der Bereich des Neubaus von Freianlagen und der Bereich Pflege und Winterdienst.

 

31.12.2010: Auf Grund außergewöhnlich starker Schneefälle stürzten im Betriebsgelände “An den Theklafeldern” 5.000m² Gewächshausfläche unter der Last zusammen. 65.000 Jungplanzen der Frühjahrsproduktion befanden sich unter den Glasflächen und waren somit für den Verkauf verloren.

2011 bis 2012: erfolgt der Rückbau der eingestürzten Glasgewächshausflächen, der Bau von Produktionseinheiten mit einer Fläche von 1.500m² in der Tauchaer Straße und der Bau eines Neuen Verkaufsgewächshauses mit 300m² und 400m² Freifläche.

2011: um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden wurde ein kleiner Containerdienst eingerichtet und eigens dafür ein Multicar mit 15 Containern angeschafft.

Heute: sind wir nicht nur in der Pflanzenproduktion und dem Zierpflanzenhandel aufgestellt, sondern haben auch den Landschaftsbau fest in unserer betrieblichen Struktur verankert. Weiterhin sind wir als aktives Mitglied im Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Sachsen e. V. sowie anderen Verbänden und Ausschüssen im Grünen Bereich Sachsens tätig und bilden als anerkannter Fachbetrieb Gärtner für Garten- und Landschaftbau aus. Seit September 2017 sind wir anerkannter Fachhändler von Desjoyaux Pools die wir vertreiben und bauen dürfen. Diese Aktivitäten ermöglichen es uns die Zukunft der Branche mitzugestalten.

50 Jahre Desjoyaux in 15 Meilensteinen

Eines Tages im Jahr 1966 stellt Jean Desjoyaux fest, dass er seiner Familie gerne einen Swimmingpool schenken möchte. Entschieden beginnt er die Konstruktion in Eigenarbeit. Und schon bald wird der Pool zu einem Ort der Freude, unbeschwerter Momente und schöner Erinnerungen.

Mit diesem ersten Swimmingpool entdeckt Jean Desjoyaux, dass der Swimmingpool nicht nur Beton, Randsteine und Wasser bedeutet. Es bedeutet vor allem: Ansteckend gute Laune und Familienglück.

Und so beschließt Jean Desjoyaux: Jede Familie hat das Recht auf einen eigenen Pool!

Geschichte
Downloaden Sie hier unsere Unternehmenbroschüre als PDF!
  Über 50 Jahre Erfahrung  
 
Geschichte

1966 : Jean Desjoyaux, damals Maurer und Bauunternehmer, baut seinen ersten Swimmingpool, um seinen Kindern in den Ferien Urlaub zuhause zu ermöglichen.

1969 : Gründung von Desjoyaux Bâtiment, deren Tätigkeitsbereiche Bau, Fliesenlegen und Swimmingpoolbau waren.
« Alle Unannehmlichkeiten des Baugewerbes in einem einzigen Bauwerk » Jean Desjoyaux

1974 : Nach dem Testen verschiedener Bauarten für Swimmingpools erfindet Jean Desjoyaux ein neuartiges Verschalungssystem und gründet Forez Piscines, um dieses innovative Konzept zu vermarkten. Zu ihm stößt sein erster Händler, Patrice Payre in Clermont-Ferrand. Desjoyaux erstellt durchschnittlich 120 Swimmingpools jährlich.

1978 : 4 Jahre nach der ersten Idee wird das erste Patent zur Einweg-Verschalung angemeldet. Es handelt sich um eine permanente Aktivverschalung, deren Zusammensetzung sich mit der Zeit weiterentwickelt.

Geschichte

1983 : Entwurf eines Filtersystems ohne Rohrleitungen, eines zur damaligen Zeit revolutionären Produkts.

1984 : Aufbau eines exklusiven Händlernetzes, unter anderem dank dieses einzigartigen Konzepts.

1988 : Beginn der internationalen Tätigkeit mit einem ersten Standort in Spanien. 

1991 : Investition in einen neuen Produktionsstandort: Aus Handwerk wird industrielle Herstellung. Die Preise sinken und ein Swimmingpool wird für viele erschwinglich. Die Anzahl der Projekte steigt auf durchschnittlich 4500 Swimmingpools jährlich.

1992 : Einführung auf dem Zweitmarkt der Pariser Börse. Beginn der Wiederverwendung von Plastikmaterial.

1997 : Erste Swimmingpool-Marke im Fernsehen.

Geschichte

2000 : Das neue Logo enthält nur noch den Familiennamen, um im internationalem Geschäft mit einem leicht aussprechbaren Namen aufzutreten. Recycling von PEHD-Ballen in Schalungselementen.

2006 : Schon mehr als 300 Vertretungen in 70 Ländern.

2007 : Einrichtung der neuen Zerkleinerungsanlage mit einer Kapazität von 9.000 t/a, Integration von Produktionsprozessen und -verfahren vor Ort. 13.930 Swimmingpools im Jahresdurchschnitt!

2011 : Integration der Auskleidungsfolienherstellung.

Heute : Die Kinder, deren Papa den ersten Swimmingpool gebaut hat, führen heute mit der gesamten Familie das Unternehmen Desjoyaux fort. In den letzten 5 Jahren wurden 50 Millionen Euro investiert, um Ihnen, unseren Kunden, noch mehr Badespaß zu ermöglichen.

Kontakt